3

Unsere Videospiele des Jahres 2019

Geschrieben von Lara
Unsere Videospiele des Jahres 2019

Goodbye 2019! Während im realen Leben die Apokalypse naht, haben wir uns zusammengesetzt um die angeblich 10 besten Spiele des Jahres zu wählen. Mit dabei unser geschätzter Gast Andreas The Awardian Altenheimer.

Zusammen kredenzen wir einen Kessel Buntes aus vielen Indie-Spielen, ein paar Blockbustern und dem heißesten Shit des letzten Jahres: AA statt AAA.

Timecodes

00:00:00 – 00:23:47   Unser Rückblick. Wie war das Spieljahr 2019?

00:23:48 – 00:41:15   Andys Platz 3: Baba is You

00:41:16 – 00:52:04   Laras Platz 3: Sayonara Wildhearts

00:52:05 – 01:00:14   Andreas Platz 3: Control

01:00:15 – 01:09:21   Andys Platz 2: Outer Wilds

01:09:22 – 01:39:14   Lara’ und Andreas’ Platz 2: Sea of Solitude

01:39:15 – 02:02:03   Andys und Andreas GOTY 2019: Sekiro – Shadows Die Twice

02:02:04 – E N D E    Laras GOTY 2019: Control

Hier unsere komplette Liste der besten Games des Jahres 2019:

Andys Top 10

10. Telling Lies

Sam Barlow setzt mit Telling Lies exakt auf das gleiche FMV-Interactive-Movie Prinzip wie im Überrachungserfolg Her Story, indem er mich auf eine Jagd nach den richtigen Stichwörtern und den daraus resultierenden Filmschnipseln schickt. Das Ergebnis ist aufgrund der Länge nicht so kurzweilig, aber unterm Strich immer noch eine faszinierende Geschichte.

09. Unititled Goose Game

„Tier macht Sachen – Das Spiel“: Rein konzeptionell ist Untitled Goose Game ein gewöhnliches Geschicklichkeitspiele, in dem ich Gegenstände von A nach B trage. Aber der Spielspaß steigert sich gewaltig, allein weil ich als trötende Gans mein Unwesen treibe.

08. Reventure

Eines der bestbewertesten und preisgünstigsten Steam-Titel, an die sich kaum ein Kritiker heran getraut hat. Die minimalistische Pixelgrafik und das altbekannte Action/Adventure-Prinzip glänzt durch seinen abenteuerlichen Humor und den überraschend originellen Auswirkungen, wenn die eigene Spielfigur mal wieder während des Abenteuers den Löffel abgegeben hat.

07. Arise

Wenn Braid und Journey ein Kind hätten, es hieße vermutlich Arise. Eine wundervolle Atmosphäre, die traumhafte Erzählweise und das leicht verdauliche wie zugleich clevere Spieldesign kaschieren sogar die etwas zickige Steuerung.

06. Yuppie Psycho

Warum hat Yuppie Psycho nur so dämlich-fiese Rätsel? Ohne das erbarmungslose Try-&-Error-Gehabe hätten die aberwitzige Story, der brillante Humor, das innovative Setting und die pixelperfekte grafische Umsetzung übergreifenden GOTY-Charakter gehabt.

05. Katana ZERO

Der Indie-Titel für echte Kerle: Schnell, leise und cool schnetzel ich mich von einem Auftrag zum nächsten, tüftele für jeden neuen Raum einen Plan wie in einem Puzzle-Spiel und drehe die Lautstärke der geilen Musik auf Anschlag.

04. Control

Remedy kann es: Für mich der größte Überraschungshit des Jahres, weil ich einem Triple-A-Titel kaum so viel Cleverness in Punkto Konzept, Spielweltarchitektur und vor allem Spieldesign zugetraut hätte.

03. Baba is You

Die beste Spielidee seit Portal. Punkt.

02. Outer Wilds

Was für eine meisterhafte Spielregie: Das 3D-Adventure mit seinem Mini-Universum lebt vor allem von seinen fantastisch gestalteten Welten und deren Entwicklung, die sich á la „Und täglich grüßt das Murmeltier“ in einer Zeitschleife wieder und wieder wiederholen. Verdammt schwer, weil man nicht an die Hand genommen wird.

01. Sekiro: Shadows Die Twice

Es war für mich ein weiteres „Indie-Titel über alles“-Jahr, aber ganz oben steht ganz klar ein von vorne bis hinten durchkalkulierter Hit. Sekiro: Shadows Die Twice nimmt das bewährt-berüchtige Prinzip von Dark Souls bis Bloodborne und erschafft doch dank der neuen Welt sowie der Fokusierung auf das Parieren etwas völlig Neues.

Andreas Top 10

10. Luigis Mansion 3

Typisch Nintendo – niemand schafft den Spagat zwischen Anspruch, Zugänglichkeit und Spielwitz so gekonnt wie Big N.

09. Sunless Skies

Lovecraft trifft auf Poe trifft auf Verne. Ein sehr eigenwilliges Erkundungsspiel.

08. Mosaic

Dystopischer (Berufs-)Alltagshorror im Stil von Kafka, Orwell und Dick.

07. Resident Evil 2

Wenn Remakes, dann so.

06. Wolfenstein Youngblood

Anti-Shooter mit Frauenpower. Herrlich, wie sich Machine Games und die Arkane Studios klar gegen das Gamergate-Pack positionieren. Das würde ich mir von anderen Entwicklern und Publishern in dieser Form auch gerne wünchen.

05. Outer Worlds

Ein Spiel für Leute, die eigentlich schon immer mal Fallout 4 spielen wollten, aber vom Umfang abgeschreckt wurden. Viel Entscheidungsfreiheit beim Planetenhüpfen durch das Universum.

04. A Plaque Tale: Innocence

Die Überraschung des Jahres – packend, düster und sensibel.

03. Control

Ein cooler Actiontrip? Ein rätselhaftes SF-Spektakel? Oder doch nur ein Psychotrip, der uns tief in die Seele seiner Protagonistin blicken lässt? Remedys mutiger Actionthriller wird erst im Nachgang so richtig gut.

02. Sea of Solitude

“Ein Leuchtturm im Meer der Beliebigkeit, der anderen deutschen Spielproduktionen den Weg weisen kann” (Zitat Heise Online)

01. Sekiro: Shadows Die Twice

From Software liefert ihr Meisterstück in Game Design und Zugänglichkeit ab. Wer mal mit einem Soulsborne anfangen will, ist hier genau richtig. Hart, aber immer fair.

Laras Top 10

10. Metro Exodus

Der Auszug aus dem Untergrund Moskaus in eine verheißungsvolle Oase der Post-Apokalypse ist lang und hart. Aber er lohnt sich. Der Open-Map Shooter erzählt zwar nicht gerade eine frische oder progressive Geschichte, bietet aber viele unterschiedliche Gebiete mit toller Atmosphäre.

09. Mosaic

Kunstvoller, spielbarer Kommentar auf die kapitalistische Ausbeutung großer Konzerne. Der Flucht aus dem zermürbenden, depressiven Arbeitsalltag ist die Kreativität und das freie Denken!

08. Wolfenstein Youngblood

Nazis abknallen mit zwei arsch-coolen jungen Frauen im 80er Jahre Frankreich. Fetzt! Vor allem im Koop Modus.

07. Knights and Bikes

Das perfekte Spiel für Abenteuerlustige für alleine oder zu zweit!

06. Greedfall

Fans der “Dragon Age” Reihe werden hier glücklich. Auch wenn das Thema Kolonialisierung nicht vehement genug angepackt wird.

05. Mutazione

Wunderbares, modernes Fantasy Point & Click Adventure, in dem es weniger um Rätsel als um Konfliktlösungen und den Wert von Gemeinschaft geht. Herzerwärmend für die kalten Stunden.

04. A Plague Tale Innocence

Düsteres Adventure über Zusammenhalt, Kritik an der Kirche und mit Raum für viel Interpretation.

03. Sayonara Wildhearts

Ein wilder Shoot ‘Em Up-Rhythmus Game Ritt im Neon Look angetrieben von einem Synthie-Pop Soundtrack. Kurze Levels machen einfach mega gute Laune und bieten eine immer faire Herausforderung.

02. Sea of Solitude

Persönlich. Berührend. Stark.

01. Control

“Control” hat mich umgehauen. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich keinerlei Erwartungen an das Spiele hatte. Ich hatte wenig Vorwissen und auch das vorherige Spiel von Entwickler:innenstudio Remedy nicht gespielt. Die Atmosphäre zog mich von Anfang an in ihren Bann. Die Mischung aus David Lynch, Steven King und Philipp K. Dick ergibt ein wunderbares Science Fiction Mystery Erlebnis.

 

 

Über Lara

Lara wurde in den 1980er Jahren geboren und entdeckte ihre Gaming-Leidenschaft schon früh als kleine Stöpseline. Schuld daran hat ihre Großmutter, die ihr zu Weihnachten 1991 einen GameBoy schenkte...[weiterlesen]

Veröffentlicht am 7. Januar 2020

3 Kommentare zu “Unsere Videospiele des Jahres 2019

  1. Pingback: Unsere Filme des Jahres 2019 | Polygamia

  2. Anonymus schrieb am :

    Ich finde es interessant, dass Lara anscheinend Game-Mechaniken und Kunst voneinander zu trennen versucht. Meiner Meinung nach ist die reine Mechanik aber schon eine Ästhetik, die mit Meaning aufgeladen ist. Also nicht nur reines Handwerk.
    Ist auch die Frage ob Videospiele überhaupt noch Kunst sein können, wenn man die Interaktivität ausklammert und nur bereits anerkannte Kunst wie Musik, filmische Elemente oder “Art”(Grafik) als Kunst bewertet und nicht das übergreifende Medium an sich.

    Bei Sea Of Solitude würde ich auch widersprechen wollen. Es hat zwar Potenzial, aber mit den angesprochenen Titeln wie What Remains of Edith Finch kann es dann doch nicht mithalten. Dafür ist das Writing zu mittelmäßig und die Grundidee nicht originell genug. Depressionen als Metapher in Spielen hat man schon häufiger so aufbereitet gesehen.
    Würde auch nicht sagen, dass die internationale Presse deutsche Spiele ungerecht behandelt. :D
    Dennoch ein sympatisches Spiel.

    • Lara schrieb am :

      Du meinst wegen meinen Aussagen zu “Baba is You”? Mechanik kann grundsätzlich durchaus mit Bedeutung aufgeladen sein und damit auch Kunst, ja. In diesem Fall kann die Bedeutung wie im Podcast ein Kommentar auf Spielmechaniken und wie wir als Spieler:innen Mechaniken in der Regel nicht hinterfragen und uns teilweise absurdesten Regeln unterwerfen weil es vom Game so vorgegeben ist. Aber das trägt für mich nicht für mehrere Stunden, weil das kommt ja nach etwa 10 Räumen/Leveln schon rüber. Neue Mechaniken ändern an diesem Kommentar dann nicht mehr viel. Wenn es andere Bedeutungen herauszulesen zu gibt, die ich noch nicht sehe, ist das wieder etwas anderes. Vielleicht hab ich das im Podcast zu harsch und nicht klar genug formuliert.

Kommentar zu Lara schreiben

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.