0

Polycast #128: Bohemian Rhapsody

Geschrieben von Lara

Biopics über große, berühmte Musiker*Innen gibt es immer wieder. “Ray” über Ray Charles (2004), “Walk The Line” über Johnny Cash (2005), “Straight Outta Compton” über NWA (2915) und zuletzt “Whitney” über Whitney Houston (2018). Nun also kommt der lang erwartete “Bohemian Rhapsody” über Queen bzw. Freddie Mercury in die Kinos. Doch wo andere lediglich große Namen in ihrem Genre waren, stellen Queen Legenden dar, die weit über Kategorien und Schubladen hinaus gehen. Die Band hat sich immer wieder versucht neu zu erfinden, ohne in die schwurbellige Unhörbarkeit abzudriften. Hinzu kam mit Frontmann Freddie Mercury eine schillerende Lichtgestalt, eine Ikone der Queerness.

Um den mutigen Versuch eines Films über Queen ausgiebig beleuchten zu können, hat sich Lara Unterstützung von Becci und Christopher von den Kulturpessimist*Innen geholt. Gemeinsam gehen sie der Frage nach, ob ein Biopic über Queen überhaupt gelingen kann.

Achtung! Spoiler ab 01h:07m:50s!

 

Über Lara

Lara wurde in den 1980er Jahren geboren und entdeckte ihre Gaming-Leidenschaft schon früh als kleine Stöpseline. Schuld daran hat ihre Großmutter, die ihr zu Weihnachten 1991 einen GameBoy schenkte...[weiterlesen]

Veröffentlicht am 1. November 2018

Kommentare sind geschlossen.