2

Endspurt 2010: Das bringt der Spieleherbst

Geschrieben von Andreas

Jedes Jahr das gleiche Spiel. Spätestens ab Oktober geben die Publisher noch einmal Gas und veröffentlichen einen großen Titel nach dem anderen. „Medal of Honor”, “Fable 3” oder “Fallout New Vegas” sind schon draußen, aber das war nur der Anfang. Mit “Assassin’s Creed: Brotherhood” oder natürlich “Call of Duty: Black Ops” – um nur einige zu nennen – stehen schon die nächsten vermeintlichen Spielehits an der Startlinie. Das meinen zumindest die Hersteller, aber am Ende wird es wieder mehr Verlierer als Gewinner geben. Hier eine kleine Auswahl von „Star Wars“ bis „Majin“:

Star Wars: The Force unleashed II (Release: 28.10.10 / Lucasarts / Multi)

… will alles besser machen. Zwar war der Vorgänger sehr erfolgreich, doch lebte er eher von dem großen Namen, als vom Spielprinzip. Diesmal schlüpft der Spieler in die Rolle eines Jedi-Klons, der es mit Darth Vader aufnimmt. Wie originell. Ein paar Jedi-Kräfte, viele Lichtschwert-Duelle und hübsche Hintergrundsettings – für Fans sicherlich ein Muss. Erste Reviews deuten aber daraufhin, dass sich spielerisch nicht viel getan hat.

Prognose: Wenn selbst so filmische Gurken wie „Episode 1- 3“ erfolgreich waren, wird auch diese Fortsetzung ein Hit.

Eben Star Wars. Garant für einen Erfolg?!
Eben Star Wars. Garant für einen Erfolg?!

Zeit ² (Release: 2010/ Ubisoft / XBLA)

… ist ein Bullet-Hell-Shooter aus Deutschland. Oberflächlich ist es „nur“ ein Horizontal-Shoot’em’up im „Geometry Wars“-Look, aber wenn man genauer hinschaut entpuppt sich das Spiel als cleverer Mix aus japanischem Bullet-Hell-Wahnsinn und „Braid“ – der Spieler kann nämlich die Zeit manipulieren. Dadurch dreht man entweder die Uhr zurück und spielt mit sich selbst im Koop-Modus oder man springt in die Zukunft um mehr Punkte zu bekommen. Brightside Games waren damit auf einigen Independent-Games-Wettbewerben vertreten und haben offensichtlich mächtig Eindruck hinterlassen, denn mit einem großen Publisher wie Ubisoft sind die Erfolgschancen gestiegen.

Prognose: Anschnallen und abheben. Könnte ein kleiner, aber feiner Überraschungshit werden.

Zeit² - Zeitreise per Knopfdruck

Call of Duty: Black Ops (Release: 09.11.10 / Activision / Multi)

… ist unvermeidlich. Wie jedes Jahr bringt Activision den Ballermann nach Hause. Diesmal ist es zumindest nicht das ausgelutschte II. Weltkriegs-Szenario, sondern der Kalte Krieg der 60er Jahre. Als Spezialagent der CIA darf man sich so richtig austoben, inklusive Zeitlupe. Die Stammtischsoldaten von Entwickler Treyarch finden Krieg eben geil und zeigen das auf entwaffnend ehrliche Weise. Das dürfte ziemlich laut und spektakulär aussehen, aber wahrscheinlich auch genau so hohl und pubertär sein wie die Jahre zuvor. Das spielerische Gegenstück zu einem Dieter-Bohlen-Song.

Prognose: Bei diesen Vorschusslorbeeren wird es der Hit der Saison.

Kein Zweifel: Das Spiel wird ein Kassenknüller.
Kein Zweifel: Das Spiel wird ein Kassenknüller.

Two Worlds 2 (Release: 09.11.10 / Topware / PC, Xbox 360, PS 3)

… versucht das Unmögliche. Der Vorgänger war nämlich Mist. Trotzdem hat er sich nach Angaben von Topware fast 3 Millionen Mal verkauft. Die Alternative zu „Gothic“ war furchtbar verbuggt und besonders die 360-Version war ein technisches Desaster. Das soll jetzt alles anders werden und alles, was wir vor Ort bei Topware gesehen haben, lässt hoffen: eine riesige Welt, wunderschöne Grafik und ein cleveres Magiesystem. Dass bei der Story keine Innovationspreise gewonnen werden, kann man verschmerzen. Ein solides Action-RPG mit Open-World-Touch.

Prognose: Die Alternative für alle verprellten „Gothic“-Fans.

Two Worlds 2 - Besser als gedacht.

Deadly Premonition (Release: 12.11.10 / Dtp / Xbox 360)

…könnte ganz großer Mist sein. Beim US-Release im Februar spaltete das Spiel die Kritiker. Während IGN es mit 2/10 Punkten abstrafte, gab es von Destructoid die volle Punktzahl. Worum geht’s? Als FBI-Profiler muss der Spieler in einer kleinen amerikanischen Stadt mit skurrilen Einwohnern einen Ritualmord lösen. Die Entwickler beschreiben ihr Spiel als Open-World-Survival-Horror und machen die Einschätzung dadurch nicht leichter. Wird es das bessere „Alan Wake“? Oder doch nur die Uwe-Boll-Variante von „Twin Peaks“?

Prognose: Für experimentierfreudige Silent-Hill-Fans.

Deadly Premonition: Flop oder TOP? Wer weiß das schon so genau?
Deadly Premonition: Flop oder TOP? Wer weiß das schon so genau?

Assassin’s Creed: Brotherhood (Release: 18.11.2010 / Ubisoft / Multi)

… ist Dasselbe, nur mehr davon. Schauplatz diesmal: Rom, zur Zeit der Renaissance. Held Ezio kämpft gegen die legendäre Borgia, erobert ganze Stadtbezirke und rekrutiert seine eigene Killer-Armee. Das eigentlich neue ist der Multiplayer, eine Art Wettkampf in dem die Spieler bestimmte Aufträge ausführen müssen. Das klingt insgesamt doch arg nach einem Mission-Pack zum Vollpreis. Aber vielleicht bin ich auch die falsche Zielgruppe, denn Ubisofts „Matrix“-Gehopse hat mich bisher kalt gelassen.

Prognose: Routinierte Action für gewaltbereite Geschichtsstudenten.

Assassin's Creed: Brotherhood: Ubisoft wählt Weihnachten für die Reise nach Rom
Assassin's Creed: Brotherhood: Ubisoft wählt Weihnachten für die Reise nach Rom

Trapped Dead (Release: 25.11.10 / Headup Games / PC)

… ist die Taktik-Variante von “Left 4 Dead“. Das deutsche „Crenetic“-Studio hat sich von der Graphic-Novel „The Walking Dead“ inspirieren lassen und verspricht einen Mischung aus „Commandos“, „Jagged Alliance“ und „X-Com“ – wenn das mal nicht des Guten zu viel ist. Offensichtlich nicht, denn vor kurzem gewann das Spiel den deutschen Entwicklerpreis für „Bestes Actionspiel des Jahres“. Kollege Sven ist begeistert und will aufgrund seines Interviews endlich auch mal ein Strategiespiel spielen. Jedenfalls handelt „Trapped Dead“ in den guten alten 80ern und zwei Studenten müssen sich durch eine Zombie-verseuchte Kleinstadt ballern – exklusiv für den PC. Für das alles zusammen gibt es einen dicken Nostalgiebonus.

Prognose: Für Zombiekiller, die erst denken und dann schießen, frei ab 18.

"Trapped Dead" - Zombiekiller-Taktik aus Deutschland.

Disney Epic Mickey (Release: 25.11.10 / Disney / Wii)

…bekommt den Preis für den blödesten Titel des Jahres. Dabei steht ein Name dahinter, der das wieder vergessen lässt: Warren Spector. Der Mastermind hinter „Deus Ex“ hat sich „die berühmteste Maus aller Zeiten“ geschnappt und einen Mix aus Jump’n’Run, Action-Adventure und Rollenspiel gemacht. Mickey reist durch das so genannte Wasteland und erweckt versehentlich ein Monster, das es zu besiegen gilt. Auf dem Papier klingt das nach DEM Spiel des Jahres. Fraglich ist nur, wie Spector mit diesem ungewohnten Genre-Mix zurechtkommt.

Prognose: Disney, Mickey, Spector – da schlagen sogar Hardcore-Gamer zu.

Epic Mickey: Episch und exklusiv für die Wii
Epic Mickey: Episch und exklusiv für die Wii

Majin and the Forsaken Kingdom (Release: 26.11.10 / NamcoBandai / Xbox 360, PS 3))

…scheint in Deutschland vollkommen unterzugehen. Auf der Gamescom war das Spiel für mich eine der größten Überraschungen und erinnert an die PS2-Klassiker „Ico“ oder „Shadow of Colossus“. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Diebes und freundet sich mit einem riesigen, aber etwas einfältigen Wesen namens Majin an. Das Besondere: Nur im Teamplay ist das Spiel zuschaffen und deshalb kann der Dieb Majin Befehle geben. Beide Figuren gewinnen Erfahrungspunkte und lassen sich „hochleveln“. Während beim Dieb vor allem der Lebensbalken steigt, bekommt Majin neue Zaubersprüche zur Hand. Die Entwickler versprechen ein Hardcore-Game ohne Gewalt – anspruchsvoll und detailverliebt.

Prognose: Für Genießer ein potenzieller Kandidat für das „Spiel des Jahres“.

Könnte mit etwas Pech an dem Geschmack der Europäer scheitern
Könnte mit etwas Pech an dem Geschmack der Europäer scheitern
Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Magst du ihn teilen?
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn

Über Andreas

Andreas Müller wurde 1968 in Mainz geboren. Schon früh faszinierten ihn die visuellen Medien des 20. Jahrhunderts, nichtsahnend, dass er später einen Film wie Seven zu seinem Lieblingsfilm erheben würde....[weiterlesen]

Veröffentlicht am 27. Oktober 2010

2 Kommentare zu “Endspurt 2010: Das bringt der Spieleherbst

  1. Robin schrieb am :

    Hihi, Deadly Premunition. Ich denke, jeder ist sich einig:

    Das Spiel ist unfassbar schlecht. Auch Destructoid weiß das. Aber der Reviewer war nun mal Jim Sterling der wenig mehr ist als ein bezahlter Troll – im Grunde hat er geschrieben, dass das Spiel SO schlecht ist, dass es wieder Spaß macht. Und da würde ich ihm sogar fast zustimmen. Selbst habe ich es selbstverständlich noch nicht gespielt, habe aber ein, zwei Leute in Live-Streams dabei zugesehen. Wer sich mal einen Eindruck machen möchte:

    "http://www.youtube.com/watch?v=Qa19-c1R_Qg&feature=related"

    Diese Musik, diese Grafik, diese Dialoge :D Das ist einfach der aller-, allerübelste Trash. Mir persönlich wird das mit Sicherheit großen Spaß machen. Aber eben in dem vollen Bewusstsein, dass es irgendwie aus den falschen Gründen Spaß macht.

    "F..K in the coffee."

    Bei Majin haben wir zwei ja schon festgestellt, dass wir da sehr ähnlicher Meinung sind. Freu ich mich drauf.

  2. Pingback: Särge, Dämonen und Macheten: Das bringt der Filmherbst | Polygamia

Kommentar schreiben