7

Spiele! Kaufen? Abwarten? Testberichte?

Geschrieben von Sven
Spiele! Kaufen? Abwarten? Testberichte?

Klar, mich zwingt niemand, in einem Monat viele Spiele zu kaufen. Aber durch Hypes, Tests, fette Marketing-Kampagnen werde auch ich neugierig gemacht. Am liebsten möchte ich alle TOP-Titel der letzten und kommenden Wochen haben, zocken, ins Regal stellen. Aber wieso eigentlich?

Die Werbung sagt mir: KAUF ES DIR! Der Verstand sagt mir: DENK NACH! Ja, sollte ich häufiger mal. Und es geht mir gar nicht allein um das liebe Geld, was ich für vier, fünf Vollpreisspiele innerhalb kürzester Zeit ausgeben würde. Nur schaue ich mir das Preis/Leistungsverhältnis mancher aktueller Titel dann, dann sollte ich wohl in Zukunft nicht mehr so ungeduldig sein, sondern lieber auf Preissenkungen und Schnäppchen im Ausland warten oder mich ausgiebiger informieren.

Bestes Beispiel ist im Mai 2010 definitiv „Alan Wake“. Keine Frage, das Grusel-Abenteuer von Remedy ist echt toll und hat mir viel Spaß bereitet. Ich habe ziemlich genau 50 Euro bezahlt und dafür rund zehn Stunden Unterhaltung erhalten. Wiederspielwert? Ist trotz mehrerer Schwierigkeitsgrade nicht vorhanden, es existieren schließlich nicht mehrere Enden und der Verlauf ist extrem linear. Macht also fünf Euro pro Stunde, das ist fast kostspieliger als ein Kinobesuch. Hätte ich einige Monate gewartet und „Alan Wake“ für 30 Euro gekauft, wäre das wohl die bessere Entscheidung gewesen. Das Spiel wird ja nicht schlechter innerhalb eines halben Jahres. Die Geschichte des Horrorroman-Autors ist leider nicht mehr als ein netter Pausensnack, den ihr ohne weiteres an einem Wochenende durchzocken könnt. Eventuell hätte ich ja Microsoft schaden können, indem ich den Titel aus einer Videothek ausgeliehen hätte statt es zum Release im Saturn zu holen?

Alan Wake! Tolles Spiel, aber schlechtes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Mir scheint, als sei „Red Dead Redemption“ gegenwärtig das attraktivste Spiel, teils ist von 100 Stunden grandiose Unterhaltung im Wilden Westen die Rede. Aktionspreise, sogar im regulären Einzelhandel, dürften bei rund 55 Euro liegen – immerhin knapp 15 Euro unterhalb der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers. In Großbritannien entdeckte ich hier und da Angebote um die 40 Pfund und sogar niedriger, allerdings muss ich hier im schlimmsten Fall zwei Wochen Wartezeit einrechnen. Wenn man sich schon sicher ist, „Red Dead Redemption“ zu kaufen, möchte man sich ungern so lange gedulden, oder?

Offenbar ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Schauen wir weiter: Im Rennspiel-Sektor erwarten uns sowohl „Blur“ als auch „Split/Second: Velocity“. Erstgenanntes Projekt von Bizarre Creations hebt mich glücklicherweise nicht sonderlich an (wäre sonst noch ein Spiel mehr auf der Wunschliste), ein „Mario Kart für Erwachsene“ nannte es letztens ein Kollege von Gameswelt. Multiplayer motiviert zwar lange und verbessert somit das Preis/Leistungs-Verhältnis teils enorm, aber in dem Fall ist das nichts für mich. Mit einem „Mario Kart“-Konzept kann ich nichts anfangen. Man kann ja nicht alles mögen (einige von euch denken vielleicht genau anders herum). Anders sieht es bei „Split/Second“ aus. Ich mochte schon „Pure“ von den Black Rock Studios, inhaltlich klingt der Arcade-Racer mit der Extraportion Zerstörung sowieso reizvoll. Allerdings gibt es für mich schon eine erste Ernüchterung: Eurogamer.de bewertet das Spiel zwar mit einem guten 7/10, aber aufschlussreich ist ein Kommentar unter der Rezension: Nach sechs Stunden hat man schon keinen Bock mehr auf „Split/Second“ und möchte es am liebsten wieder verscherbeln? Kann ich mir gut vorstellen! Und sollte das stimmen, wird das destruktive Spektakel zu einem teuren Vergnügen. Also ebenfalls  weitere Reviews abwarten?

Split/Second: Velocity: Besser nicht kaufen?

Dabei hab ich die Releases der letzten Wochen noch gar nicht erwähnt. Was ist mit „Monster Hunter Tri“, „Lost Planet 2“, „Nier“, „FIFA WM 2010“, „Sin & Punishment 2“, „Wario Ware: Do it yourself“, “Dead to Rights: Retribution”, “3D Dot Game Heroes”, „Skate 3“? Dann die vielen netten XBLA/Steam/PSN-Spielchen, darunter „Rocket Knight“ oder „Metal Slug XX“? In Kürze sind potentiell spannende Games wie „Alpha Protocol“ oder „Prince of Persia: Die vergessen Zeit“ verfügbar….

Freilich interessiert mich nicht alles, das geht schließlich jedem Spieler so. Zwangsläufig bleiben dennoch einige hochgelobte Produkte auf der Strecke, weil sie von anderen überschattet werden. Vielleicht würde dies anders sein, wenn sich Gamer mehr Zeit lassen würden, um sich zu informieren? Ich wiederhole mich, wenn ich das Wort Reizüberflutung in den Mund nehme. Das ist nicht der Punkt an dieser Stelle. Vielmehr möchte ich euch den Tipp geben: Wählt ganz genau aus, was ihr erwerbt. Haltet euch mit Vorbestellungen zurück, auch wenn Boni locken. Informiert euch in den Testberichten und Forenbeiträgen, die meist zum oder kurz vor Release einer favorisierten Software in rauen Mengen auftauchen. Und achtet vor allem auf das Preis/Leistungs-Verhältnis, das bei vielen aktuellen Spielen nicht mehr stimmt. Die Ungeduld, die vielleicht in euch schwelgt, wird euch in der Regel nur suggeriert. Knappheit, auch bei Sammler-Editionen, gibt es schlichtweg nicht. Sogar die angeblich ach so seltene „Black Edition“ von „Assassin’s Creed 2“ lag vielerorts noch Tage nach dem Erscheinen in den Verkaufsregalen. Überlegt doch einmal, wie viele Spiele ihr zum Start gekauft habt und euch zumindest ein wenig enttäuschten. Sind das wenige?

Konsumieren ist ja schön und gut (für die Wirtschaft), ich hab es aber satt, nur noch auf das Kaufen reduziert zu werden. Vor allem in der Spielebranche scheint sich das langsam durchzusetzen, was mir DLC-Maßnahmen verdeutlichen und allgemein nicht munden mag. Indem ich nicht alles sofort kaufe, was mir interessant erscheint, widersetze ich mich hoffentlich ein wenig dem Trend und stecke wieder etwas mehr Kraft in die Recherche – das erhöht bei guten Spielen immerhin die Vorfreude. Und dem gesamten Business würde es gut tun, sich etwas von der Kurzlebigkeit neuer Spiele zu verabschieden. Bei vielen langersehnten Titeln redet nach ein paar Wochen niemand mehr darüber, es sei denn, es folgen neue und kostenpflichtige Download-Inhalte….

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Magst du ihn teilen?
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn

Über Sven

Sven Wernicke ist Gründer von Polygamia.de. Geboren Ende der 1970er Jahre in Halle/Saale (damalige DDR), begann der erste Kontakt mit Computer- und Videospielen kurz nach der Wende....[weiterlesen]

Veröffentlicht am 19. Mai 2010

7 Kommentare zu “Spiele! Kaufen? Abwarten? Testberichte?

  1. Ist doch egal wie die Spiele sind, wichtig ist sie immer als erster zu haben, vor allen anderen :) hrhr…

    ich kenne dein Problem zu gut! Bestes Beispiel ist Zelda für die Wii, das liegt seit Erscheinungstag bei mir in der Ecke weil ich dafür einfach keine Zeit gefunden hab :(…Es folgte ein Titel nach dem anderen und man will sie ja alle haben / spielen! :)

    Und auch wenn Spiele manchmal "NUR" 6-10 Stunden lang sind, finde erstmal die Zeit dafür bei einer derartigen Flut an Games!

    Wie ich schon sagte, die Spieleflut im Mai ist das beste Beispiel!

    Und wenn dann noch einiges an wertvollem Treibgut dabei ist wirds echt eng! Allerdings stehe ich Testberichten immer skeptisch gegenüber und mache mir gern selbst ein Bild von Spielen. Somit bin ich fast gezwungen alles zu besitzen was auf den Markt kommt und einem im Vorfeld interessiert. Das ist wie mit einem Kinofilm. Wenn ein Schlendrian sagt der Film ist Müll, gehe ich trotzdem ins Kino und mache mir selbst ein Urteil davon.

    HEARTS FEAR könnte meinem Zeitproblem abhilfe schaffen ;)!

  2. Games sind Konsumgüter. Das heißt, man braucht sie nicht zum Überleben (auch wenn viele Zocker das Gegenteil behaupten! ;)

    Aber wie Schokolade versüßen sie unser Leben und wir wollen mehr, mehr, mehr. Und wenn man etwas haben will, hat das seinen Preis – besonders wenn man zu den "early adoptern" gehören will. Also zu denen, die am Tag 1 unbedingt ein iPad in den Händen halten oder eben "Alan Wake" gespielt haben müssen – auch wenn das iPad Monate danach noch immer verfügbar ist und "Alan Wake" deutlich im Preis reduziert. Nein, man will es JETZT HABEN!!! Und dann muss man halt dafür blechen. Wie viel, das muss dann jeder selbst entscheiden.

    Ich bin mittlerweile davon abgekommen, jedes Spiel gleich zum Start zocken zu müssen. In ein paar Wochen macht Split/Second doch auch noch Spaß! Also abwarten und sparen heißt die Devise! Und bis dahin kann ich noch all die Games spielen, die ich auch verspätet gekauft habe :)

  3. Thomas schrieb am :

    Generell stimme ich zu: Es ist nicht wichtig, wann man ein Spiel spielt und man kann mittlerweile schnell 10-30 Euro sparen, wenn man ein paar Wochen warten kann.

    Alan Wake habe ich mir allerdings gekauft, es gab die Limited Collector's Edition in UK für 40 Pfund, also 2 Pfund mehr als die "normale" Ausgabe und das Geld hat sich VOLL gelohnt. Normalerweise halte ich nichts von Sammlerausgaben, da sie rausgeschmissenes Geld sind, aber die Wake-LCE ist wirklich hübsch und bietet mit dem Buch und der Bonus-Disc wirkliche Mehrwerte. Das Spiel ist zugegebenermaßen spielerisch etwas mau, doch die Story grandios.

    Red Dead Redemption ist ebenfalls ein Schnellkauf, die positiven Stimmen überschlagen sich geradezu UND es ist ein Multiplayer-Titel, den man also auch gleich mit mehreren spielen kann.

    Was man an "Split/Second" finden kann, verstehe ich dagegen überhaupt nicht. Explosionen beim Rennspiel? Schwachsinn! Da fährt man sich einen Wolf, um direkt vor'm Ziel noch durch eine Explosion gestoppt zu werden? Sorry, das ist kein Rennerlebnis. Außerdem wirkte "Blur" interessanter. Hatte beide Demos ausprobiert.

  4. Heinz schrieb am :

    Da bin ich ja ziemlich froh dass ich so mäkelig bin was Spiele angeht. Von der "Top-Spieleflut" bekomm ich gar nix mit weil mich die meisten Titel überhaupt net jucken. Alan Wake und Red Dead Redemption sind solche Fälle … wobei mir AW mittlerweile überhaupt nicht mehr zusagt als das Spiel, dass ich haben wollte. Ich werds mir heute wohl ausleihen gehen.

  5. Thomas, siehste: Blur und Split/Second sind an sich interessant: Erscheinen fast gleichzeitig und bisher habe ich noch niemanden getroffen, der beide Spiele reizvoll findet. Entweder, oder.. :)

    Die CE von Alan Wake habe ich mir nicht gekauft, eben weil sich für mich der Zusatzinhalt nicht gelohnt hat. Aber die Preisunterschiede zwischen normal und Sammler-Box waren teils ja wirklich gering, also außer im regulären Einzelhandel.

    @Heinz: Und wie informierst Du Dich über Spiele? Oder machst Du es gar nicht mehr?

  6. meistens hohle ich mir die Spiele erstmal in der Videothek und wen das spiel wirklich geil ist dann kauf ich es mir und wens naja gut ist aber nicht für den Preis dann warte ich bis es billiger ist(:

    mfg

Kommentar schreiben