9

Extrahierung in HD

Geschrieben von Sven
Extrahierung in HD

Tja, die grausame Realität kann für manche Spieler kaum schlimmer sein als der Alltag von Isaac Clarke in der unheimlichen Raumstadt „Sprawl“. In Deutschland wird „Dead Space 2“ spätestens Anfag März erscheinen, während der Titel außerhalb hiesiger Gefilde längst erhältlich ist. Echte Fans des Necromorph-Horrors bestellen das Sequel sowieso im Ausland, auch weil der Horror-Schocker dort billiger und komplett ungeschnitten ist. Dass man durch so ein Verhalten im schlimmsten Fall sogar Arbeitsplätze bei EA Deutschland gefährden könnte, ist für Gamer sowieso irrelevant.

Dead Space Extraction: Der alltägliche Job fährt die Crew einer Raumstation alsbald in den Wahnsinn! (Screenshot: Wii-Version)
Dead Space Extraction: Der alltägliche Job fährt die Crew einer Raumstation alsbald in den Wahnsinn! (Screenshot: Wii-Version)

Aber was erzähle ich hier? Ich wollte euch doch etwas ganz anderes vorstellen. Denn im US-PlayStation Store, für den sich nach wie vor auch deutsche PS3-Besitzer anmelden können, findet sich neuerdings für schlappe 15 US-Dollar ein anderes „Dead Space“, das zwar etwas älter ist, aber unbedingt noch einmal in Erinnerung gebracht werden sollte. Die Rede ist von „Dead Space Extraction“, dem ehemals Wii-exklusiven Railshooter. Dieser ist zum einen Bestandteil der Sammleredition von „Dead Space 2“, zum anderen und zum Glück auch separat für genannten Preis erhältlich. Und obwohl ich die Wii-Version besitze und kenne, konnte ich das günstige Angebot einfach nicht ablehnen. Zu groß war der Wunsch, die alles andere als stumpfe Ballerei in HD und mit meinem Move-Controller erleben zu wollen. Und unter uns gesagt: Das reizte mich mehr als „Dead Space 2“…

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Wii-Ausgabe von „Dead Space Extraction“ ist unverändert schön, toll, großartig. Der mittlerweile über ein Jahr alte Titel besitzt einen Crifity-Durchschnitt von 85 Prozent – absolut angemessen, wie ich finde. Es störten mich aber damals etliche Aspekte, beispielsweise das Kantenflimmern, die teils langen Ladezeiten und die Steuerung. Diese war zwar ziemlich genau, stellte mich speziell beim Nutzen des Wii Zappers nie so richtig zufrieden. Die Kontrolle war dezent anstrengend sowie hier und da etwas unkomfortabel. Wie sagt der 08/15-Spieletester, dem keine besseren Formulierungen einfallen? Genau, „Kritik auf hohem Niveau“.

Dead Space Extraction: Horror, widerliche Necromorphs, spannende Geschichte - auch auf der PS3 (Screenshot: Wii-Version)
Dead Space Extraction: Horror, widerliche Necromorphs, spannende Geschichte – auch auf der PS3 (Screenshot: Wii-Version)

Wieso sollte sich bei „Dead Space Extraction“ auf der PlayStation 3 viel geändert haben? Es gab Lob von der Fachpresse, und vermutlich haben sogar die Verkaufszahlen gestimmt. Ausschweifende Verfeinerungen hätten sich vermutlich bei einem Spiel im 15-Dollar-Segment nicht rentiert. Daher erhaltet ihr auf Sonys Wunderkiste soweit das „Original“. Ihr beginnt als Sam Caldwell die befremdliche Odyssee durch düstere Gemäuer auf einer weitläufigen Raumstation. Nach der Bergung eines seltsamen Reliktes von Aegis VII bricht das Chaos aus. Plötzlich bringen sich die dortigen Arbeiter  selbst um, mutieren zu Zombie-ähnlichen Wesen und attackieren Sam. Er weiß sich zur Wehr zu setzten, trotz abstruser Halluzinationen legt er mit dem einen oder anderen Werkzeug los, um sich zu verteidigen. Sein jähes Ende findet ihr beim Auftreten des eigentlichen Protagonisten. Hier stoppt übrigens die Demo, die ihr euch am besten gar nicht erst laden solltet. Schnappt euch gleich die Vollversion, um die gesamte Story in euch aufsaugen zu können. Die ist nämlich richtig gut und spannend – eigentlich völlig untypisch für einen Railshooter.

Sowieso ist „Dead Space Extraction“ kein gewöhnlicher Vertreter seiner Art. Durch etliche Neuerungen beweisen die Entwickler von Visceral Games, dass es überhaupt kein Problem darstellen muss, ein betagtes Genre ins 21. Jahrhundert zu hieven, ohne zu langweilen. Unter anderem könnt ihr euch kurzzeitig in den Gebieten umschauen, Telekinese anwenden, müsst Maschinen in Gang setzen oder Rätsel lösen. Dazu kommen alternative Wege, versteckte Geheimnisse und Textlogs, die die Geschichte vertiefen. Nicht neu dagegen ist die Möglichkeit, jederzeit einen zweiten Spieler an die Konsole zu holen oder ihn wieder „abzuschalten“ – leider nach wie vor nur lokal. Im Zweiterteam steigt freilich der Spielspaß. Alles in allem bleibt „Dead Space Extraction“ das gleiche Spiel wie vor 14 Monaten. Das Horrorszenario hat absolut keinen Reiz verloren. Abgesehen vielleicht von „Resident Evil: Umbrella Chronicles“ dürfte es keinen komplexeren Railshooter geben, was mir als Freund der Schienen-Schießereien besonders zusagt.

Die Charakterdarstellungen bei Dead Space Extraction HD haben sich kaum verändert gegenüber der Wii-Fassung. (Screenshot: Wii-Version)
Die Charakterdarstellungen bei Dead Space Extraction HD haben sich kaum verändert gegenüber der Wii-Fassung. (Screenshot: Wii-Version)

Aber was ist denn nun anders? Natürlich die Steuerung. Also auf gewisse Weise. Denn jetzt kommt am besten der Move-Controller zum Einsatz, weniger empfehlenswert sind die alternativen Optionen mit dem DualShock3-Controller oder der Move/Navigations-Controller-Kombination. Michüberzeugte Move samt Pistolenaufsatz, also so, wie man einen Railshooter genießen sollte. Und egal ob ich die Zielhilfe aktivierte oder abschaltete, ich komme auf der PlayStation 3 mit der Eistüte deutlich besser zurecht als auf der Wii. Das marginale Wackeln des Fadenkreuzes gehört jetzt der Vergangenheit an, allgemein bin ich der Auffassung, dass das Abschießen einzelner Körperteile der widerlichen Necromorphs präziser ist. Nur ein subjektives Empfinden? Denkbar, aber für mich als Spieler ist das von Relevanz. Weniger schön dagegen ist das Nutzen weiterer Tasten auf dem Move-Controller. Move- und Viereck-Button sind häufig vonnöten, sodass ihr gezwungen seid, beide Hände an eure Pistole zu legen. Es hat den Anschein, als wäre das für Linkshänder weniger unbequem als für Rechtshänder, die mit der linken Hand zur Viereck-Taste kommen müssen. Letztendlich ist das alles akzeptabel, es sollte schließlich nicht vergessen werden, dass „Dead Space Extraction“ eben ein klein wenig komplexer ist und folglich nicht alles von der Bewegungssensor-Technik übernommen werden kann – so schön das auch wäre. Cool ist beiläufig erwähnt die ungewohnte Genauigkeit beim Wechseln zwischen Primär- und Sekundärwaffe, indem ihr eure Knarre einfach seitlich haltet.

Interessant ist der grafische Aspekt von „Dead Space Extraction“. Klar, eine HD-Auflösung wird nun geboten, sie kann aber keinesfalls die Texturarmut an vielen Ecken und Enden kaschieren. Zwar ist die Optik deutlich über dem Durchschnitt, für PS3-Verhältnisse fehlt es an modernen Effekten, dynamischen Lichtspielereien und hübschen Rauch- oder Explosionsdarstellungen. Die Wii-Version von „Extraction“ wurde oftmals als „NextGen-Brillanz in 480p“ bezeichnet, „Extraction“ auf der PS3 zeigt allerdings deutlich, wie weit Sony- und Nintendo-Konsole voneinander entfernt sind. Denn die die Entwickler haben nicht allzu viel verbessert, immerhin fällt mir das Kantenflimmern nicht mehr auf und in 720p machen die Monster und Orte eine Ecke mehr her. Zudem wurde die Framerate verfeinert, ein dezentes Nachziehen des Bildes bei manchen Zwischensequenzen ist unverändert spürbar. Das gilt auch für die Ladepausen, die dank PS3-Festplatte, auf der sich „Extraction“ zwangsläufig befindet, viel kürzer sind als auf der Wii.

An stimmungsvollen Schauplätzen mangelt es Dead Space Extraction wahrlich nicht. (Screenshot: Wii-Version)
An stimmungsvollen Schauplätzen mangelt es Dead Space Extraction wahrlich nicht. (Screenshot: Wii-Version)

Eines hat noch zugelegt: Der Sound. War auf der Wii nur Dolby Surround Pro Logic II möglich, gibt es jetzt Dolby Digital 5.1. Gut, die normalen Ohren werden den Unterschied kaum vernehmen, er macht sich aber vor allen bei Geräuschen aus den hinteren Boxen bemerkbar. Geblieben ist die stimmige Kulisse mit tollen Klängen und der hervorragenden, englischen Sprachausgabe. Wer nichts versteht, der schaue halt auf die deutschen Untertitel.

Nüchtern betrachtet hätte ich mir den Kauf der PS3-Version von „Dead Space Extraction“ sparen können. Emotional gesehen hab ich die Investition nicht bereut. Die höhere Auflösung und die Move-Steuerung rechtfertigen für mich die 15 Dollar auf gewisse Weise. Klingt ein wenig dekadent? Vielleicht. Aber solange der Spaß für mich stimmt, kann der Erwerb kein Fehler gewesen sein.  Solltet ihr Move euer Eigen nennen und „Extraction“ nicht kennen, dann zögert nicht und schnappt euch das wirklich gelungene Werk. Dass die Grafik nicht auf dem höchsten Niveau ist, tut der Freude an dem Horror-Epos keinen Abbruch. Und zum Abschluss sei betont: „Dead Space Extraction“ ist auch dann reizvoll, wenn euch die anderen beiden „Dead Space“-Episoden gar nicht weiter tangieren.

Hinweis: Um im US-PSN einkaufen zu können, solltet ihr am besten US-PSN-Guthabenskarten z.B. bei Ebay erwerben. Deutsche Kreditkarten bereiten leider große Schwierigkeiten.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Magst du ihn teilen?
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn

Über Sven

Sven Wernicke ist Gründer von Polygamia.de. Geboren Ende der 1970er Jahre in Halle/Saale (damalige DDR), begann der erste Kontakt mit Computer- und Videospielen kurz nach der Wende....[weiterlesen]

Veröffentlicht am 29. Januar 2011

9 Kommentare zu “Extrahierung in HD

  1. wie hast du es geschafft, um US store einzukaufen? klappt das problemlos mit nicht-US-kreditkarte? das spiel gäbs zwar auch im österreichischen store, aber 15 dollar ist besser als 15 euro…

  2. Hm, Du verwirrst mich. Hatte noch nie Probleme, im US-Store etwas mit meiner deutschen KK zu kaufen – ist doch ne Kreditkarte, also VISA. Wäre ja verrückt, wenn man mit einer deutschen VISA nicht im Ausland einkaufen dürfte. :)

  3. das wollte ich nicht ;-) hab es nur schon öfter erlebt, dass es nicht klappt, us-angebote mit nicht-us-karten zu zahlen…

    eine frage noch: gibts online coop? dann würde ich sofort zuschlagen…

  4. Echt? Bei was hast Du das denn schon erlebt? Ist mir persönlich neu! Oder ist das eine Art eingeschränkte Kreditkarte?

    Online-Coop. Nope, leider nicht.

    • ich hatte anfang 2009 mal einen zune player, da wurde im zune store überprüft, ob die rechnungs- (adresse, auf die die kreditkarte registriert ist) und angegebene (fake us-adresse, damit anmeldung überhaupt möglich ist) identisch sind. dann fällt mir noch hulu ein und über ein paar andere bin auch schon gestolpert, aber die sind mir entfallen…

      hab jetzt doch zugeschlagen, allerdings hab ich mir die uk-fassung von dead space 2 limited edition bei zavvi bestellt ;-)

      • Also ich hab mal etwas gegoogelt und festgestellt, dass viele Leute mit ner dt. KK im US-Store Probleme haben. Andere mit einer Visa nicht. Ich zum Beispiel. Kann aber auch nicht erklären, wann es korrekt ist und wann nicht. Habe die (falschen) Daten bei der Rechnungsadresse nicht geändert, sie stimmen mit meinem US-Account überein. Und das ging. Laut einiger Foren wird die Rechnungsadresse bei Visa nicht überprüft…aber ob das wirklich stimmt? Jedenfalls gibts als Alternative: US-PSN-Karten bei Ebay.com ersteigern, dann kommt man evtl. auch noch günstiger weg. Oder man kauft halt wie Du die Limited Edition, klar. :)

  5. @linzer: Kleiner Nachtrag von mir. Beim Kauf war ich offenbar etwas schlampig. Ich hatte noch dank irgendwann gekaufter PSN-Guthabenskarten (USA-Ebay) Guthaben auf meinem Konto. Und da hab ich einfach immer auf „weiter“ beim Kaufen geklickt und nicht gesehen, dass ich mit meinem Guthaben bezahlt habe. Also nicht mit meiner Kreditkarte. Nach meinem Test eben hab ich es gesehen – meine deutsche Visa wird nicht akzeptiert. Google hat auch entsprechende Probleme anderer PS3-Spieler ausgespuckt.

    Also sorry…so gesehen haste also Recht. Wer DSE kaufen will, braucht folglich PSN-Karten. Die gibts bei Ebay ja zum Glück in rauen Mengen. Soll wohl auch Händler geben, die das sozusagen auch seriös und schnell via Paypal abwickeln…

    • jetzt ganz ohne mich zu freuen: mich hätte es gewundert, wenn es so einfach gewesen wäre ;-)

      es gibt aber auch so art proxy-kreditkarten, mit rechnungsadresse in usa, die so wie paypal dann deine kreditkarte belasten. natürlich mit zusätzlichen gebühren…

      • Ach, das ist nach wie vor recht einfach. PSN-Karten gibts sogar bei Ebay Deutschland, 20 Dollar für 19 Euro. Billiger wirds natürlich bei Ebay US, wenn man mag. Und mit etwas Sucherei kann man noch mehr sparen. Ist dann sozusagen sogar billiger, als mit KK zu zahlen.

        Mich ärgert es jetzt nur, dass ich es beim Kauf selbst nicht gemerkt habe, dass KK gar nicht mehr so einfach/möglich ist. Ich weiß nur, dass ich früher regelmäßig im US-Store eingekauft habe, aber das war mit meiner alten PS3, bevor sie kaputt ging und durch die Slim ersetzt wurde….

Kommentar schreiben