5

Särge, Dämonen und Macheten: Das bringt der Filmherbst

Geschrieben von Andreas
Särge, Dämonen und Macheten: Das bringt der Filmherbst

Herbstzeit ist in Deutschland Kinozeit. Während die Amerikaner im Sommer in die Kinos stürmen, geht es bei uns meist erst im letzten Drittel des Jahres los. Klar, Harry Potter, ein neuer Otto-Film und irgendein Animationsabenteuer werden große Kasse machen. Dazwischen gibt es aber ein paar kleinere Filme, die zumindest eine Chance verdient haben. Nach unserem Spieleausblick unsere Vorschläge für verregnete Herbstabende.

Buried – Lebend begraben ( Start: 04.11)

Man sollte es nicht für möglich halten , aber ein Film der 90 Minuten in einem Sarg spielt, kann ziemlich spannend sein. Paul Conroy (Ryan Reynolds) arbeitet als Trucker im Irak und erwacht plötzlich lebendig begraben in einem Sarg. Aus dieser Situation heraus entwickeln Regisseur Rodrigo Cortés und vor allem Drehbuchautor Chris Sparling einen spannenden Thriller, der mit originellen Ideen, einem hervorragenden Hauptdarsteller und Galgenhumor punktet.

Prognose: Anschauen. Ein Film für einsame Abende.

Buried - Weniger ist manchmal mehr

Paranormal Activity 2 (Start: 04.11)

Nun ja, der erste Teil hat mich ziemlich kalt gelassen. Ein gefundenes Videotape deckt ein paar merkwürdige Geschehnisse in einem Haus auf und das war’s auch schon. Inhaltlich war das zwar sehr oberflächlich, aber der „Found footage“-Look trieb die Zuschauer in die Kinos und sie machten aus Oren Pelis Low-Budget-Horrorfilm einen der letztjährigen Überraschungshits. Mit knapp über 40 Millionen Dollar-Einnahmen am Startwochenende ist die Fortsetzung erneut ein großer Erfolg. Der Plot? Alles wie gehabt – eine Familie nimmt es mit einem Dämon auf. Die Frage ist nur, ob sie diesmal gleich das Licht anmachen und den Spuk beenden.

Prognose: Wer noch nie einen Horrorfilm gesehen hat, wird sich bestimmt gruseln.

Paranormal Activity 2 - besser als der Vorgänger?

The Wire – Die komplette erste Staffel (ab 12.11.)

Ein Abstecher ins DVD-Lager. Nach fast 8 Jahren kommt die erste Staffel von „The Wire“ nach Deutschland. Die Serie erzählt vom Kampf einer Polizeispezialeinheit gegen einen Drogenring. Das Besondere: Es gibt keine eindeutige Hauptperson und stattdessen wechseln ständig die Perspektiven. Das ist komplex erzählt und für Späteinsteiger vollkommen unverständlich, aber unglaublich faszinierend. Laut Metacritic gilt „The Wire“ als eine der besten Fernsehserien überhaupt – diesmal kann man das dem Magazin sogar glauben.

Prognose: Eine Perle, die völlig zu Unrecht vom deutschen Fernsehen ignoriert wurde.

The Wire - Endlich in Deutschland

Machete (Start: 04.11.)

Robert Rodriguez wüste Action-Orgie über einen mexikanischen Ex-Polizisten ist Schlachtplatte, Satire und gesellschaftskritische Farce in einem. Das Spin-off zum Grindhouse-Duett von Rodriguez und Quentin Tarantino zeigt wie sich Danny Trejo in der Titelrolle durch eine ganze Armee von Killern schlägt und schießt. Mit dabei Jessica Alba, Michelle Rodriguez, Robert De Niro, Don Johnson und Steven Seagal. Allein dessen letzte Szene ist das Kinoticket wert. Ein großer derber Spaß.

Update: Der Verleih hat den Film kurzfristig auf den 04.11. vorgezogen!

Prognose: „Machete don’t text“. Noch Fragen?

Machete - Schräge Schlachtplatte

Monsters (Start: 09.12. )

Ups, da habe ich doch einen netten kleinen Horrorfilm fast übersehen. “Monsters” von Gareth Edwards spielt in einer nahen Zukunft und erinnert etwas an “District 9″: Nachdem durch einen Raumschiffabsturz ein paar Aliensporen über die Erde verteilt sind, wird halb Mexiko durch eine riesige Mauer von der Außenwelt abgetrennt. Die Aliens sehen aus wie Kraken und vermehren sich rasant, doch niemand weiß, was sie eigentlich wollen. Kurz bevor die Grenze endgültig versiegelt wird, muss ein Pärchen aus dieser infizierten Zone flüchten…”Monsters” ist Ropadmovie, Horrorfilm und Love-Story in einem. Genre-Fans sollten aber gewarnt sein, denn statt blutigem Monster-Gemetzel geht es hier subtiler zur Sache.

und noch ein Update: Über den Starttermin von “Monsters” gibt es unterschiedliche Angaben. Beim Verband der Filmverleiher ist es jetzt der 09.12. (vorher 25.11.) und Wikipedia behauptet, dass der Film am 16.12. startet. Nur eins ist sicher: Macht die Augen auf. Mit Sicherheit kommt der Film ohne viel Werbung in die Kinos.

Prognose: Kleiner Horrorfilm ganz groß.

Monsters - klein, fein, dreckig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Wunderbar!
Teile den Beitrag oder hinterlasse einen Kommentar.

Twittern

Über Andreas

Andreas Müller wurde 1968 in Mainz geboren. Schon früh faszinierten ihn die visuellen Medien des 20. Jahrhunderts, nichtsahnend, dass er später einen Film wie Seven zu seinem Lieblingsfilm erheben würde....[weiterlesen]

Veröffentlicht am 3. November 2010

5 Kommentare zu “Särge, Dämonen und Macheten: Das bringt der Filmherbst

  1. Robin schrieb am :

    Da hast du doch gleich mal die drei Filme herausgepickt, die ich mir in den nächsten 2 Wochen im Kino ansehen werden :) Besonders auf Machete und Buried freue ich mich sehr.

  2. Oh, Monsters auch diesen Monat? Man, darauf bin ich noch mehr gespannt als auf Buried. Nach The Road letztens erwarte ich mal wieder ein wenig "mehr"… :)

  3. "Monsters" interessiert mich sehr, zum einen weil mich der Stalker-Plot sehr anspricht (verbotene Zone), zum anderen weil mich als Filmstudent sehr interessiert, wie die Macher mit dem angeblich sehr geringen Budget umgegangen sind. Die anderen Filme sind bestimmt auch interessant, aber stehen nicht ganz so hoch in meiner Prioritätsliste. Nur von "The Wire" habe ich weder etwas gesehen oder gehört, vom Hörensagen weiss ich aber, dass ich mir das offenbar unbedingt anschauen sollte.

Kommentar schreiben

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.