1

Fable Anniversary: In Erinnerungen schwelgen

Geschrieben von Sven
Fable Anniversary: In Erinnerungen schwelgen

Ich mag es kaum glauben, dass ich bereits vor zehn Jahren meine erste Reise nach Albion wagte. Nun steht mit „Fable Anniversary“ die Neuauflage der ersten „Fable“-Episode in den Ladenregalen. Ich fühle mich alt. Aber irgendwie ist doch etwas anders…

Original vs. Neuauflage. Da hat sich auch nicht viel getan.
Original vs. Neuauflage. Da hat sich auch nicht viel getan.

Sicher kennt ihr das: Vor 10-15 Jahren saßt ihr noch begeistert vor dem Sega Saturn, der PlayStation und später der Xbox oder PlayStation 2 und stauntet über die schönen, detailverliebten 3D-Grafiken, die die Spielkonsolen auf die Röhrenfernseher zauberten. Diese Erinnerungen an schöne Stunden sollten am besten nicht aufgefrischt werden, denn sonst folgt Ernüchterung. Was früher grandios oder zumindest hübsch aussah, ist heute mit etwas Pech ein hässlicher Pixelbrei mit Defiziten bei Steuerung, Akustik oder gar dem gesamten Spielkonzept. Das ist bei Lionheads „Fable“ nicht anders. Doch der Reihe nach….

Neue Erinnerungen

Als ich das erste Mal „Fable Anniversary“ in meine Xbox 360 einlegte, überkam mich schon beim Intro dieses wunderbar vertraute Gefühl. Vor zehn Jahren verbrachte ich so viele Stunden mit „Fable“ – völlig ungeachtet der großen Versprechungen, die Schöpfer Peter Molyneux mit seinem Werk nicht einhalten konnte. Ich liebte es, mich als Held für die gute oder schlechte Seite zu entscheiden. Der nette Kerl in mir wählte sowieso stets den richtigen Weg. Ich erlebte Abenteuer, durchstreifte das wunderschöne Land, bekämpfe Schurken, machte Späße, besuchte gefährliche Orte und half den Menschen des Reiches. „Fable“ genoss ich wie kaum ein anderes Spiel in diesem Jahr – zumindest fällt mir nichts ein, was mich 2004 so sehr überwältigte wie dieses an sich gar nicht mal so sensationelle Action-Adventure. Doch die Geschichte konnte mich so verdammt schnell gefangen nehmen, was gewiss an dem bitterbösen Anfang lag. „Fable Anniversary“ weckte in mir all diese und weitere Erinnerungen. Obwohl so viel Zeit zwischen Original und Neuauflage liegt, fand ich mich sofort zurecht. Dorf, Heldenschule, erste Ortschaften – alles sah so aus, wie ich es im Kopf in der Spieleschublade F abgelegt hatte. Die brennende Holzbrücke, die Bibliothek, das Picknick mit Wespen….

Anniversary sieht so aus, wie ihr Fable in Erinnerungen habt. (Foto: Microsoft)
Anniversary sieht so aus, wie ihr Fable in Erinnerungen habt. (Foto: Microsoft)

Neugierde ließ mich suchen. In meinem Spieleregal. „Fable“ für die erste Xbox läuft dank Abwärtskompatibilität nach wie vor auf der Xbox 360, kaufen könnt ihr euch den Titel via XBL aktuell für weniger als 10 Euro. Und so schön ich das Spiel in meinem Hirn abgespeichert hatte, so schnell holte mich die Realität wieder ein. In der Tat sieht das alte „Fable“ aus heutiger Sicht nicht mehr schick aus. Auffällig sind die üblen Slowdowns, die grausigen Charakter-Animationen und die mangelnden Feinheiten in den Umgebungen. Es war ja nicht anders zu erwarten, oder?

Erwartungen erfüllt

Das, was mich aber auf gewisse Weise am meisten erstaunt: „Fable Anniversary“ ist genau so wie ich „Fable“ in Erinnerungen hatte: Grafisch nicht sensationell, aber gut genug, um mich in eine Fantasy-Welt zu entführen. Da ich zuletzt „Fable 2“ und das enttäuschende „Fable 3“ spielte, muss ich mich dank einer modernisierten Gamepad-Belegung nicht einmal umgewöhnen. Und die prächtigen Melodien hämmern sich wieder in meinen Kopf, genauso wie mich die schrecklichen deutschen Synchronsprecher belästigen. Es ist, als wäre die Zeit mit „Fable Anniversary“ stehen geblieben. Nur eines ist weg: Der Überraschungseffekt. Ich kenne das Spiel ja bereit, abgesehen von den ehemals PC-exklusiven „The Lost Chapters“, die jetzt den Weg auf die Xbox 360 gefunden haben. Ach, und da ist noch die Smartglass-Unterstützung, die die Karte von Albion in Echtzeit präsentiert oder Bildervergleiche zwischen dem alten und dem neuen „Fable“ anstellt. Nett, aber irrelevant. Das gilt auch für Erfolge und Bonus-Outfits  oder Avatar-Gegenstände. Einige könnte ihr – welch Überraschung – auch separat mit echtem Geld erwerben.

„Fable Anniversary“ ist für mich eine aufschlussreiche Zeitreise, bei der ich das Gefühl habe, es hätte sich innerhalb von zehn Jahren nichts getan. Dass ist natürlich Quatsch, denn gerade im Direktvergleich sind die Unterschiede gravierend. Schade nur, dass die verantwortlichen Entwickler nicht motiviert waren, Framerate-Einbrüche, ein paar Grafikfehler und die miesen Laufanimationen zu entfernen. Aber das war wohl schon bei „Fable“ damals Kritikpunkte, die man für die Jubiläums-Edition unbedingt beibehalten wollte.

Auch wenn viele etwas anderes sagen: Anniversary sieht deutlich besser als das 10 Jahre alte Fable aus. (Foto: Microsoft)
Auch wenn viele etwas anderes sagen: Anniversary sieht deutlich besser als das 10 Jahre alte Fable aus. (Foto: Microsoft)

Ich weiß nur eines nicht 100%ig sicher: Kann ich „Fable Anniversary“ empfehlen? Solltet ihr „Fable 2“ gespielt haben, kennt ihr ja schon den stärksten Teil der Serie. Die mangelnde Freiheit und das vereinfachte Entscheidungskonzept könnten euch frustrieren. Ist die Serie bis jetzt an euch vorbei gegangen, dann ist „Fable Anniversary“ fraglos ein sehr guter Einstieg in ein wunderbares Universum, das von Microsoft und Lionhead ab Teil 3 kaputtgemacht wurde. Möchtet ihr nach all den Jahren diesen Klassiker (für mich!) erneut erleben – auch dann tätigt ihr eine feine Investition, trotz des verhältnismäßig hohen Preises von 40 Euro. Rein bezogen auf das Spiel und ungeachtet der technischen Fassade genügt meiner Auffassung nach das 10 Euro teure Xbox Original….

„Fable Anniversary“ könnt ihr unter anderem bei Amazon für knapp 40 Euro erwerben. Das alte „Fable“ bekommt ihr gebraucht für unter 5 Euro.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Magst du ihn teilen?
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn

Über Sven

Sven Wernicke ist Gründer von Polygamia.de. Geboren Ende der 1970er Jahre in Halle/Saale (damalige DDR), begann der erste Kontakt mit Computer- und Videospielen kurz nach der Wende....[weiterlesen]

Veröffentlicht am 19. Februar 2014

Ein Kommentar zu “Fable Anniversary: In Erinnerungen schwelgen

  1. Hmm, schade, Fable ist immer an mir vorbeigegangen. Ich wollte immer mal reinschauen aber es gab immer viel zu viele andere Games, die mich mehr gereizt haben. Dabei interessieren mich auch nur Fable 1 (bzw. Anniversary) und 2. Der dritte Teil mit seinem Cartoon-Steampunk und der eingebauten Wirtschaftssimulation tangiert mich überhaupt nicht (wobei Steampunk an sich natürlich super ist).

    Es lag (damals) vor allem aber auch mit daran, dass XBox 360 Primärplattform für die Serie war und die PC Fassung z.B. auch das Addon Lost Chapters gar nicht erst bekam, von der konsoligen Technik auf PC mal ganz abgesehen. Ist das Addon eigentlich in Anniversary enthalten?

Kommentar schreiben