11

RL-Shopping! Das ist ja soo Retro!

Geschrieben von Sven

Ich habe Wünsche, viele Wünsche. Ich traue mich hinaus. Ich muss SHOPPEN! Konsumieren! Doch der Traum, der ist schnell aus! Nein, oh nein! Das kann echt nicht sein! Nein, oh nein! Schau‘  ich in die Läden rein! Nein, oh nein! Und alle hör’n mich schrei’n…

Es gibt Tage, da will ich einfach mal irgendwas kaufen. Und ich bräuchte so einiges, z.B. eine neue Tastatur, eine schicke Laser-Maus, das neue Toctronic-Album in der Sammler-Edition, die 1. Staffel Fringe auf Blu-ray, die 1. Staffel My Name is Earl auf DVD, Pixars Oben ebenfalls auf Blauscheibe. Ein schickes, robustes Handy wäre ebenfalls fein, denn mein altes ist…ähm..alt. Auch lasse ich mich gerne überraschen, ich könnte ja etwas finden, was ich noch nicht kenne und interessant ist. Ich bin da flexibel, wenn ich in Konsumierlaune bin.

Aber kürzlich zeigte mir die Realität, wie Scheiße das altertümliche Shoppen eigentlich ist. Ganz unvoreingenommen pilgerte ich in einen Media-Markt, übrigens angeblich einen der erfolgreichsten Deutschlands, um mir irgendwas zu holen. Ich schaute bei den DVDs, Blu-rays, Film-Schnäppchen, Musik-CDs, Handys..sogar die Abteilungen für Fernsehkabel und externe Festplatten wurden besucht. Keine Ahnung, was ich da wollte. Jedenfalls merkte ich aber die steigende Frustration von Minute zu Minute, denn entweder gab es meine gewünschten Produkte nicht oder sie waren mal wieder zu happig. Fringe auf DVD so teuer wie die Blu-ray-Version bei Amazon? Das klang nach einem schlechten Deal. Viele Blu-ray-Kandidaten sollten 30 Euro und sogar mehr kosten. Nein, auch das ist nicht mehr akzeptabel und vor allem zeitgemäß. Immerhin konnte ich mir in der Handy-Abteilung das potentielle Kaufobjekt meiner Begierde näher anschauen. Fein, jetzt weiß ich, dass das Nokia N97 doof ist – im Media-Markt lag der Preis übrigens schlappe 120 Euro über dem günstigsten Angebot im Internet (von einem seriösen Händler!). Weiter ging es in im Computer-Bereich. Klar, viele Tastaturen und Mäuse durfte ich dort entdecken, dafür aber keinen Verkäufer, der mir die Unterschiede zwischen einzelnen und optisch identischen Modellen erklären konnte. Und vermutlich waren die meisten Keyboards auch schon veraltete Modelle, von denen es im Netz längst neuere gibt – das hab ich z.B. bei Monitoren und HDTVs oft genug erlebt. Beiläufig erwähnt: Oben und Tocotronic  konnte ich im Markt überhaupt nicht finden, trotz der Tatsache, dass sie brandneu waren. Seltsam.

Jetzt frage ich mich: Was soll der Scheiß? Wir leben doch im 21. Jahrhundert, oder? Wieso sind Media-Markt und Co. nicht in der Lage, mal mit der Zeit zu gehen? Filme und Musik sind alphabetisch und/oder nach groben Genres sortiert, präsentiert werden die Medien in hässlichen und vor allem unübersichtlichen Ständern. Und ich muss meine Zeit damit vergeuden, Ewigkeiten rumzusuchen und dann entnervt aufzugeben. Von den hübschen Xplace-Terminals, an denen ich schauen kann, ob Filme im Markt verfügbar sind, standen auch keine herum. Nur die Anhörstationen. Und am Infostand war es ungewöhnlich voll, da wollte ich mich auch nicht anstellen. Ich wollte doch was kaufen und nicht meine Freizeit mit Herumlungern verschwenden.

Viel mehr kotzt mich aber der altmodische Aufbau der Geschäfte an. Da hat man das Gefühl, als würden die Händler lieblos in einen großen Trog die Perlen vor die Säue (=Kunden) werfen. Schnäppchen sind zwar als solche deklariert und meist separat angehäuft, aber soll mich das ansprechen? Soll ich das Rumwühlen in Kisten toll finden? Das Suchen nach irgendwas, was mir zusagen könnte, ist lästig. Zumal die Sortierung der Offerten oft zu wünschen übrig lässt. Kein Wunder, haben doch andere mal was weggenommen und dann woanders wieder hingepackt. Dann liegen plötzlich DVDs für fünf Euro neben anderen für 13 Euro, Kinderfilme neben blutigen Horror-Schinken. Es ist ja teils ganz nett, dass es für Familien zum Beispiel Kinderwelten gibt, in denen man nur Filme für die Kleinen auswählen kann. Aber für mich ist es schon suboptimal, wenn ich nach Oben suche und mir da etwas komisch vorkomme, zwischen schreienden Gören zu stehen.

Mittlerweile weiß ich: Media-Markt und andere Ketten konzentrieren sich zu sehr auf eine aussterbende Verkaufsplattform, die vor 20 Jahren vielleicht noch das Maß aller Dinge war. Wie ein Retro-Spiel eben. Heutzutage informiere ich mich anders und stelle selbst Vergleiche an – zum Beispiel dank des Internets. Und im Web kann ich mich auch ordentlich inspirieren lassen. Das bekommt ein Media-Markt nicht im Ansatz gebacken. Gerade der Aspekt Inspiration ist mir überaus wichtig, aber wie soll das im R(eal)L(ife) funktionieren? Wie wäre es denn mit einer neuartigen Sortierung der physischen Datenträger (so lange es sie noch gibt)? Oder Bereiche, in denen es auch mal Waren abseits des 08/15-Mainstreams gibt? Wieso ist niemand in der Lage (abgesehen von Musikhändlern, von denen es ja kaum noch welche gibt), zwischen deutscher Rockmusik und deutscher Volksmusik vernünftig zu trennen? Such ich nach Tocotronic, steht daneben fast immer irgendein ekeliger Typ mit Kitsch-Songs oder so. Hallo?

Offensichtlich steh ich ja nicht ganz alleine da. Ein Blogger-Kollege wollte letztens 300 Euro in einem Media-Markt ausgeben. Gefunden hat er nichts. Also mich wundert das wirklich nicht. Veraltetes Shoppen macht halt nicht so viel Spaß und motiviert auch nicht, nach Dingen zu stöbern, die man zwar nicht braucht, aber haben möchte. Ich will ja gar nicht sagen, dass der klassische Einzelhandel am Ende ist, aber langsam sollte er beginnen, sich mit einem Umdenken zu beschäftigen. Denn sonst werde ich in Zukunft wirklich nur noch im Internet kaufen (müssen). Dort gibt es viele Möglichkeiten und Freiheiten. Gewiss sind Amazon und andere virtuelle Läden nicht das Nonplusultra (man kann den Kram ja auch nicht sofort mitnehmen), jedoch den Media-Märkten dieser Welt um Meilen voraus: bei der Übersichtlichkeit und in der Regel auch bei der „Benutzerführung“. Hier muss ich nicht anstehen, warten, kramen und darauf hoffen, etwas zu bekommen.Der Einzelhandel muss nicht die digitalen Vertriebswege und Onlineshops fürchten, sondern einzig und allein die Menschen, die keinen Bock mehr haben, sich diese einfallslose und kreativarme Art des Einkaufens anzutun.

Die Einkaufszentren bleiben sicher auch langfristig bestehen, denn Klamotten und Nahrung wird man auch in Zukunft vorzugsweise im Laden holen. Aber Elektronik? Medien allgemein? Mir bereitet es schon jetzt keine Freude mehr – und da geht es nicht einmal um Schnäppchen, die man manchmal dann doch schlagen kann.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Magst du ihn teilen?
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn

Über Sven

Sven Wernicke ist Gründer von Polygamia.de. Geboren Ende der 1970er Jahre in Halle/Saale (damalige DDR), begann der erste Kontakt mit Computer- und Videospielen kurz nach der Wende....[weiterlesen]

Veröffentlicht am 22. Januar 2010

11 Kommentare zu “RL-Shopping! Das ist ja soo Retro!

  1. Gruselgurke schrieb am :

    Kenn ich nur zu gut. Geh eig. nur noch gezielt in MM oder Saturn wenn ich im Prospekt nen gutes Schnäppchen gefunden habe. Ansonsten kann man so Märkte heutzutage echt vergessen.

  2. admin schrieb am :

    Ja, hab mir jetzt auch einiges von meiner Wunschliste bei Amazon bestellt, weil ich keinen Bock mehr auf den MM-Quatsch habe. Das Problem ist halt nur: Wenn ich mit meiner Freundin in die Stadt gehe und sie bei Schnickschnack und Klamotten gucken möchte..wohin soll ich dann gehen? Auf MM hab ich ja keine Lust mehr. :(

  3. Robin schrieb am :

    Hehe, netter Zufall:

    Gerade vorgestern war ich das erste Mal seitdem ich meinen letzten Fernseher gekauft habe mal wieder in einem Elektronikladen(Media Markt). Wollte mir eigentlich nur die Ultimate Editions der ersten beiden Harry Potter-Filme auf Blu-Ray kaufen.

    Die sind bereits 2 Monate nach erscheinen out of print und online wirklich ÜBERALL ausverkauft, sei es bei Amazon.de, .co.uk oder auch kleineren Händlern. Gebraucht gibts die nur noch für jeweils um die 50 Euro bei Ebay.

    Und was sehe ich im MM? Dort liegen noch jeweils etwa 8 Exemplare frei aus für 23 Euro.

    Da sieht man mal, wie sehr die Leute mittlerweile auf den Online-Handel fixiert sind. Dort gibts die Filme für ziemlich heftige Preise, im Laden merkt man davon gar nichts.

    Und naja, wie es der Zufall so will habe ich dann auch Fringe Staffel 1 auf Blu-Ray gesehen…für 44 Euro sogar noch ganz Moderat. Gerade weil ich direkt daneben die Season 7 von 24 auf Blu-Ray für, Achtung, 77 Euro gesehen habe. Siebenundsiebzig!!

  4. Gruselgurke schrieb am :

    Conrad ist da nen toller Laden. Die haben einfach so viele geile sinnlosen Technik quatsch. Da kann man sich lange beschäftigen :D

    Ab und zu findet man auch ein paar wirklich brauchbare Sachen.

  5. admin schrieb am :

    @Robin: Ja, das kann ich bestätigen. Die Black Box von Assi Creed 2 lagen sogar noch eine Woche nach Release in Massen rum, während im Internet zwischenzeitlich Mörderpreise verlangt wurden, Sammlerstück und so. Aber es kann ja nicht sein, dass man neue bzw. aktuelle Sachen dagegen schwer oder gar nicht kauft. Wieso hatte Media Markt nicht rechtzeitig zum Release Oben auf Blu-Ray ausliegen? Hätte sicher an der Info fragen können, aber wozu? Von der allgemein quasi immer schlechten Sortierung der Filme, Spiele, Musik ganz zu schweigen. Das ist etwas, was mich zur Weißglut treibt. Eben einfach nur lieblos präsentiert der Kram. Dann doch lieber nüchterne Auflistung der Produkte und Angebote, wie z.B. bei Amazon. Für mich klafft aber zwischen Internet und RL mittlerweile eine riesen Lücke..

    @Grusel: Conrad..naja..ja. Manchmal ganz unterhaltsam, das stimmt schon. Aber Conrad ist auch kein Laden, den man als Elektromarkt irgendwie ernst nehmen kann. Ist sowas wie ein Gemischwarenladen mit allerlei Klimbim. :)

  6. admin schrieb am :

    Das N97 ist an sich kein doofes Handy, aber ein doofes für mich. :) Ich brauch eigentlich eines, was wirklich robust ist, aber sowas gibts heutzutage nicht mehr. Mit dem Hund bin ich oft draußen, stecke das Handy ständig in die Hosentasche und da drückt es manchmal auch ein wenig "ein". Und das N97 ist dahingehend doof, dass es mir einfach nicht stabil genug erscheint, um meinen Ansprüchen zu genügen. Also dann doch doof. :D

  7. Gruselgurke schrieb am :

    Ja, Conrad ist auch nur für Bastler wirklich intressant.

    Aber wenn es nur darum geht sich mit was anderm zu beschäftigen während Freundinn irgend andern kram einkauft ist Conrad immer noch besser als MM und co.

    Hab letztens erst ne Fernbedinung samt 4 Empfängern zum Ein/Ausschalten von diversen Elektronik Geräten.

    Hab ich mal Abends vergessen irgendwas auszumachen kann ich das jetzt Bequem per Fernbedinung machen. So nen Zeugs findet man halt nur bei Conrad :D

  8. Ja, tatsächlich…sehr robust ist das Nokia nicht. Grade was Feuchtigkeit angeht.

    Darf man wissen welches es denn nun geworden ist ? Suche ebenfalls ein vernünftiges PDA, möglichst mit ordentlicher Tastatur.

  9. admin schrieb am :

    @orschd: Ne, hab leider noch nichts Passendes für mich gefunden. Irgendwie stellt mich nichts zufrieden. Hätte gerne moderne Technik samt guter Cam/Video-Funktion, aber robust sollte es auch sein. Schwierig…das bringt mich zu Gruselgurke…vielleicht sollte ich ja mal zu Conrad gehen…wuaaa. Da gibts sicher Handys, die nur als Feuerzeug oder Fernbedienung zu gebrauchen sind. :)

  10. Als Digital Shopping (und Tocotronic)-Fan kann ich nur zustimmen. Zumindest bei Games ist Licht am Horizont. Digital Games sind nicht nur schneller, komfortabler sondern auch billiger. Check http://www.deals4downloads.com.

    Etwas nervig ist, dass man die immer noch nicht mehr verkaufen kann. Bin aber sicher, dass einer der nächsten neuen Online Shops das als neues Feature bringen wird. Irgendwo hatte ich das sogar schon als Ankündigung gelesen.

Kommentar schreiben