0

Polycast #89: The Killing of a sacred Deer

Geschrieben von Lara
Polycast #89: The Killing of a sacred Deer

Für die letzte Podcast Episode 2017 haben wir uns einen ganz besonderen Film vorgenommen: „The Killing of a sacred Deer“ ist alles andere als Mainstream-Kino. Giorgos Lanthimos bleibt nach „Dogtooth“ und „The Lobster“ seiner unkonventionellen Linie treu und inszeniert einen Film, der sich irgendwo zwischen Horror-Psycho-Thriller-Drama befindet und sich dadurch Genre-Konventionen und Erwartungen entzieht.

Trotzdem ist „The Killing of a sacred Deer“ kein unanschaubares Arthouse oder Avantgarde Kino, aber  Kunst ist er wohl schon. Doch wenn man den Story-Hintergrund kennt, erschließen sich viele Brüche. Aber kommt dabei am Ende auch ein guter Film heraus? Andreas und Lara gehen der Frage auf den Grund  und klären ob und für welches Publikum sich „The Killing of a sacred Deer“ lohnt im Kino anzuschauen.

Achtung Spoiler!

Kinostart: 28.12.2017

Timecodes:

00:00 – 03:00 Story

03:00 – 19:00 Ein Film der einen fragend zurücklässt, Schauspielerische Leistungen und Dialoge

19:00 DICKE SPOILER WARNNUNG

19:20 – 26:14 Figurenkonstellationen, Inspiration

26:24 – 36:18 Audio-visuelle Ebene, Kunstkino?

36:18 – 48:25 Schwächen und Kritik

48:25 – Interpretationen

 

 

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Magst du ihn teilen?
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Share on Google+
Google+
Share on LinkedIn
Linkedin

Über Lara

Lara wurde in den 1980er Jahren geboren und entdeckte ihre Gaming-Leidenschaft schon früh als kleine Stöpseline. Schuld daran hat ihre Großmutter, die ihr zu Weihnachten 1991 einen GameBoy schenkte...[weiterlesen]

Veröffentlicht am 28. Dezember 2017

Kommentar schreiben